YOGA UND MEDITATION, MANTRA CHANTEN: AUSFÜHRUNG UND WOHLTATEN

YOGA UND MEDITATION

MANTRA SINGEN/CHANTEN:

AUSFÜHRUNG UND WOHLTATEN


Mantra (Sanskrit: मन्त्र, mantra m. ‚Spruch, Lied, Hymne‘) bezeichnet eine heilige Silbe, ein heiliges Wort oder einen heiligen Vers. Diese sind „Klangkörper“ einer spirituellen Kraft, die sich durch meist repetitives Rezitieren im Diesseits manifestieren soll. Diese Wiederholungen des Mantras oder des Namens einer Gottheit werden manchmal auch Japa oder Nama-Japa genannt. Mantras können entweder sprechend, flüsternd, singend oder in Gedanken rezitiert werden. Im Hinduismus, im Buddhismus und im Yoga ist das Rezitieren von Mantras während der Meditation sowie im Gebet üblich.
images chanting japaDas Wort Mantra wird von
den beiden Begriffen “Man” und „tra“ kombiniert” die zusammen dessen Bedeutung formulieren, kurz gesagt, könnte es übersetzt werden als “Instrument zur Änderung des Denkens.” Jede einzelne Sanskrit-Silbe hat jedoch mehrere Bedeutungen und es ist daher sinnvoll, ins Detail zu gehen, um die Bedeutung des Wortes Mantra besser verstehen zu können.
Die Silbe
man bedeutetVerstand, Gedanke, Akt des Denkens, des Intellekts, Atmung, lebende Seele” die Silbe tra bedeutet “das befreit, das vollendet, agiert, beschützt”.
Die beiden Silben zusammen bedeuten “Formel, die den Geist befreit” oder “Praxis, die das Denken beschützt,” oder auch “Formel, die auf die Gedanken wirkt” usw.

Kurz gesagt ist das Mantra eine Folge von Worten, die wenn sie mit korrekter Aussprache und richtiger mentalen Einstellung wiederholt werden, in der Lage sind, unserem Geist mehr Macht und Energie zu geben und konkrete Auswirkungen in unserem Leben zu schaffen.

DAS REZITIEREN VON MANTRAS BERUHIGT DEN UNSTETEN GEIST UND BESEITIGT INNERE UNRUHE, FÜHRT ZU AUSGEGLICHENHEIT, RUHE UND ENTSPANNUNG

Zum chanten ist es am besten wenn wir eine bequeme Yoga-Position einnehmen, den Rücken gerade halten aber trotzdem entspannt sitzen, evtl. mit gekreuzten Beinen oder in irgend einer anderen bequemen Haltung. Die Hände in Jnana Mudra (der Geste des Wissens) auf den Knien liegend oder wenn wir auf einem JapaMala chanten wollen (Rosenkranz mit 108 Perlen der von indischen Yogis verwendet wird) lassen wir die Perlen durch die rechte Hand gleiten und die linke Hand in Jnana Mudra. Im Idealfall ist es gut wenigstens 108 Mantras (108 eine heilige Zahl) zu chanten oder auch mehr, je nach Bedarf und verfügbarer Zeit.

Essentiell, esoterisch und mächtig sind die Mantras in der Lage, göttliche Kräfte herauf zu beschwören, aufzuzeigen und innere Knoten in uns aufzulösen. Sind die Essenz des Seins und der Soundvibration, sie werden entweder laut verbal, im Geiste auf subtile Weise oder in einem fast unhörbaren Murmeln ausgesprochen, voll in die innere Stille eintauchend.
Geheime Namen der Götter und ihre unsichtbare Gegenwart, Vibration der Urelemente,
latenter Strom im Körper und der Psyche, ist das Mantra spiritueller Talisman vom Guru dem Schüler in der Einweihungszeremonie übergeben und somit unverzichtbare Disziplin in der Ausübung des Yoga. (Gabriella Cella Al Chamali, Kriya Yoga)

Es gibt viele „Beschwörungsformeln“ (Mantras), die du für deine Meditation wählen kannst, ich erwähne hier nur einige der berühmtesten, bekanntesten:

Das Mantra des Anbeginns der Schöpfung, universal uralt und immer wieder neu, das wirklich jede/r kennt und vielleicht schon mal angestimmt hat, ist simpel, leicht zu merken und auszusprechen und letztendlich vereint es alle anderen Mantras OM

Das buddhistische Mantra: Om Mani Padme Hum
Auf dass das Schmuckstück des Lotus in meinem Herzen sein Licht ausstrahlt, oder „Oh Du Juwel in der Lotusblüte“

Das Shiva Mantra: Om Namo Shivaya
Ich biete meine
Ehrerbietung dem Gott Shiva dem Barmherzigen, oder Om, ich verbeuge mich vor Shiva“.

S1020004_convertedDas Mahamantra Vaishnava:

HARE KRISHNA HARE KRISHNA
KRISHNA KRISHNA HARE HARE
HARE HARE RAMA RAMA
RAMA RAMA HARE HARE

Dieses Mantra ruft den
Gott Krishna an (der unendlich faszinierende), Gott Rama (Manifestation des idealen Herrschers und unendliche Quelle der Freude und Opulenz) und die Energie, die Manifestation der unendlichen Liebe Hare oder Radhe, von Krishna untrennbar.

Probieren Sie es aus, um es zu glauben, und die Meditation mit dem Mantra manifestiert seine zahlreichen Wohltaten!

Hat dir der Artikel gefallen? Bitte lasse einen Kommentar und/oder teile ihn mit deinen Freunden

In Dankbarkeit Sabine

Comments

comments

Share This!
Share On Twitter
Share On Pinterest
Share On Reddit
Contact us

Latest Tweets

Schreib dich in unseren Newsletter ein

Der "Yoga is Magic Newsletter" erhellt die besten Positionen, Sequenzen und gibt auch Rat. Du erfährst über spezielle Programme, Retreats, Yogaurlaube und andere Ereignisse Nachdem du dich eingeschrieben hast erhältst du meinen gratis Yoga-Ratna Video-Kurs (Wert 27 €) und meine Diplomarbeit mit der ich die Yoga-Ratna Lehrer Schule S.I.Y.R. (Schule für Yoga-Ratna Lehrer Ausbildung) absolviert habe. Für meine Diplomarbeit habe ich Sequenzen ausgearbeitet die helfen können das "Weibliche" in uns zu aktivieren. Beim Lesen dieser Arbeit lernst du vier Yoga-Sequenzen, ich habe eine für jedes Element ausgearbeitet: Erde, Wasser, Feuer und Luft. Ich habe diese Diplom-Arbeit "Der Tanz des Weiblichen" genannt, weil ich das Leben als einen Tanz wahrnehme/empfinde, manchmal frenetisch, manchmal langsam, manchmal heiter usw. Ich hoffte du findest an der magischen Welt von Yoga-Ratna Vergnügen und Gefallen!

*erforderlich
Iscrivendoti alla newsletter acconsenti al trattamento dei dati personali ai sensi della legge n. 196/2003. Per ulteriori informazioni, clicca qui

Feedback

Eva testimonial for yoga is magic
Es hat mir sehr gefallen, daß man die Essenz der Positionen im Alltag anwenden kann
Eva aus Barcelona
Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Share On Reddit
Contact us
Hide Buttons